j
Zuletzt besuchte Seiten
EN R J (0)
« Berichtsteil »

Brief an die Aktionäre

Sehr geehrte Damen und Herren
Patrick Frost und Rolf Dörig
Patrick Frost und Rolf Dörig

Sie sehen es unseren Bildern an: Der Verwaltungsratspräsident und der CEO mit und ohne Maske stehen symbolhaft für ausserordentliche Zeiten. Denn 2020 war auch für Swiss Life kein Geschäftsjahr wie jedes andere. Schliesslich sind wir über unsere Geschäftstätigkeit in vielerlei Weise mit der Gesellschaft verknüpft. Die Corona-Pandemie hat unsere Kundinnen und Kunden, unsere Mitarbeitenden und Sie als Aktionäre vor grosse Herausforderungen gestellt. Viele Massnahmen, die auch die Regierungen der Staaten, in denen wir tätig sind, eingeleitet haben, helfen aus medizinischer wie aus wirtschaftlicher Sicht, den Effekt der Pandemie kurzfristig abzufedern. Die Krise ist aber längst nicht ausgestanden – auch die Langzeiteffekte beispielsweise der Staatsverschuldungen und für betroffene Wirtschaftszweige sind noch unklar.

In diesem schwierigen Umfeld haben die Mitarbeitenden der Swiss Life-Gruppe auch 2020 sehr gute Arbeit geleistet. Dank einer modernen digitalen Arbeitsumgebung nahmen unsere Teams trotz Lockdowns ihre Aufgaben für unsere Kundinnen und Kunden unvermindert wahr. Und doch haben grösstenteils Sondereffekte dazu geführt, dass unser Reingewinn mit CHF 1051 Millionen 13% tiefer zu stehen kam als im Vorjahr. Erfreulich war erneut unser Fee-Ergebnis, bei dem es uns dank unserer Beratungs- und Anlagekompetenz gelang, das Resultat um 11% auf CHF 601 Millionen zu verbessern. Zugleich konnten wir die uns von Drittkunden anvertrauten Vermögen um 10% auf CHF 91,6 Milliarden steigern. Auch der für uns sehr wichtige Wert der Neugeschäftsmarge kam mit 2,6% gegenüber dem Vorjahr markant höher zu stehen (Vorjahr: 1,9%). Und mit unserer Ambition, Cash an die Holding abzuführen, liegen wir mit CHF 784 Millionen für das Jahr 2020 um 4% höher als im Vorjahr und sind damit unseren Plänen voraus. Insgesamt sind wir auf die Widerstandsfähigkeit unseres Geschäftsmodells stolz. Sie zeigt, dass wir mit unserer auf Langfristigkeit angelegten Strategie auf dem richtigen Weg sind.

Wir haben das Privileg, in einer Wachstumsindustrie tätig zu sein: Private Vorsorge gewinnt angesichts schwächelnder Staatsfinanzen und einer höheren Lebenserwartung an Bedeutung. Vorsorgelücken nehmen weltweit zu. Staatsschulden, die durch die Corona-Krise weiter wachsen, reduzieren den Finanzierungsspielraum für Sozialwerke. Die laufende Debatte in der Schweiz zeigt beispielhaft die Dringlichkeit, mit der die Vorsorgewerke der heutigen Realität anzupassen sind. Mit unserem Anspruch, die Menschen dabei zu unterstützen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, arbeiten wir in einem Bereich, der für die Gesellschaft von grosser Relevanz ist. Individuelle Vorsorge ermöglicht es unseren Kundinnen und Kunden, ihrem Bedürfnis nach finanzieller Zuversicht und Selbstbestimmung im Alter sowie bei Schicksalsschlägen nachzukommen.

Diese Entwicklungen und unsere Erfolge der vergangenen Jahre sind eine starke Ausgangslage, um Swiss Life weiterzuentwickeln. 2021 ist das letzte Jahr unseres Unternehmensprogramms «Swiss Life 2021». Wir tun viel dafür, um unsere Ziele zu erreichen oder zu übertreffen. Zugleich sind wir daran, unsere Pläne für die darauffolgenden drei Jahre zu erarbeiten. Diese werden wir Ihnen und der Öffentlichkeit Ende November dieses Jahres vorstellen. Unser unternehmerischer Kompass bleibt dabei Kontinuität: Profitabilität, Steigern der Fee-Ergebnisse, eine starke Solvenz, wirkungsvolle Kundenzugänge sowie überzeugende Produkte und Dienstleistungen für unsere Kundinnen und Kunden sind die Wegmarken, nach denen wir uns weiterhin ausrichten. Akzente setzen wir auch unvermindert im Weiterentwickeln unserer digitalen Kompetenz und im Bereich der Nachhaltigkeit. Hier erwarten wir seitens der Kundinnen und Kunden sowie seitens des Gesetzgebers Ansprüche, denen wir weiterhin vorausschauend begegnen wollen.

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

Patrick Frost und Rolf Dörig

Unsere Erfolge ermöglichen es dem Verwaltungsrat, der Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividendenerhöhung von CHF 20.00 auf CHF 21.00 pro Aktie vorzuschlagen. Wir danken Ihnen, dass Sie unsere Weiterentwicklung begleiten. Und wir wünschen Ihnen weiterhin viel Optimismus und Schaffenskraft bei der Bewältigung der Pandemie.


Unterschrift Rolf Döring
Rolf Dörig
Präsident des Verwaltungsrats
Unterschrift Patrick Frost

Patrick Frost
CEO