j
Zuletzt besuchte Seiten
EN R J (0)
« Berichtsteil »

Nachhaltigkeit in der Gesellschaft

Als Vorsorgeunternehmen übernimmt Swiss Life gesellschaftliche und volkswirtschaftliche Verantwortung. Darüber hinaus unterstützt Swiss Life Projekte und Institutionen aus den Bereichen Kultur, Wissenschaft, Bildung und Forschung, die Selbstbestimmung und Zuversicht fördern.

Volkswirtschaftliche Verantwortung

Versicherungsunternehmen sind eine wichtige Stütze der Volkswirtschaft, sowohl als Anbieter von Dienstleistungen und Produkten wie auch als Arbeitgeber, Steuerzahler und Investoren. Zudem bietet der Versicherungssektor vielen jungen Menschen einen attraktiven Berufseinstieg.


In der Schweiz erwirtschaftet die gesamte Versicherungsbranche eine Bruttowertschöpfung von knapp CHF 30 Milliarden und erbringt mit fast 5% einen wesentlichen Beitrag an die volkswirtschaftliche Leistung der Schweiz.

Der volkswirtschaftliche Beitrag von Swiss Life geht jedoch weit darüber hinaus:

  • Versicherungsunternehmen verwandeln mit statistischen Mitteln Gefahren und Unsicherheiten in Risiken, die sich bewerten und bewältigen lassen, und haben damit über die letzten Jahrhunderte den Blick der Gesellschaft auf Risiken fundamental gewandelt: Statt als Gefahr eines Verlustes können Risiken heute viel mehr als Chancen für Neues betrachtet werden.
  • Swiss Life deckt Risiken und sorgt mit ihrem Angebot dafür, dass sich die Menschen auf ihre Kompetenzen konzentrieren und zuversichtlich in die Zukunft blicken können. Die Dienstleistungen von Swiss Life helfen mit, Kapital zu bilden, und sie sorgen dafür, dass Menschen finanziell abgesichert sind.
  • Die Beraterinnen und Berater von Swiss Life leisten mit ihrer Kompetenz und ihrer Arbeit einen wesentlichen Anteil an die Verbesserung des Finanzwissens in der Gesellschaft.
  • Als langfristig handelnde Investorin trägt Swiss Life zudem zur Stabilität des Finanzplatzes bei.
  • Als eine führende institutionelle Immobilieninvestorin in Europa und Eigentümerin des grössten privaten Immobilienportfolios in der Schweiz investiert Swiss Life jährlich mehrere Hundert Millionen Franken in die Erneuerung ihrer Immobilien und gestaltet damit das städtebauliche Bild mit, schafft Wohn- und Arbeitsraum und ist eine bedeutende Auftraggeberin im Baugewerbe.
  • Als Steuerzahlerin leistet Swiss Life ihren Beitrag an Volkswirtschaft und Gesellschaft und bietet als Arbeitgeberin vielen Menschen Arbeitsplätze sowie Ausbildungsmöglichkeiten.

Die Tätigkeit von Swiss Life ist für die Menschen und die Gesellschaft relevant. Die Folgen der demografischen Entwicklung werden weitestgehend unterschätzt und bringen neue Herausforderungen mit sich. Wenn die Menschen immer länger leben und die staatlichen Vorsorgesysteme an ihre Grenzen kommen, dann ist jeder Einzelne gefordert, in Bezug auf seine Vorsorge mehr Eigenverantwortung zu übernehmen. Dabei ist der Wunsch, selbstbestimmt zu sein, ein menschliches Grundbedürfnis. Daraus leitet Swiss Life ihren Unternehmenszweck ab: Swiss Life unterstützt Menschen dabei, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.

Politisches Engagement

Politische und regulatorische Rahmenbedingungen definieren das Tätigkeitsfeld von Swiss Life massgeblich. Sie haben direkte Auswirkungen auf die Produktgestaltung, die Prozesse oder die Art und Weise der Berichterstattung an Aktionäre, Aufsichtsbehörden und die Öffentlichkeit.


Swiss Life verfolgt politisch relevante Fragestellungen und erarbeitet entsprechende Standpunkte. Sie pflegt den Dialog mit den relevanten Akteuren. Ein Steuerungsausschuss «Politische Kommunikation» stellt die strategische Ausrichtung sicher. Mitglieder sind der Group CEO und der Group CFO, die CEOs der in der Schweiz ansässigen Divisionen, der General Counsel, der Chief Risk Officer und der Head of Group Communications and Strategic Marketing. Der Steuerungsausschuss trifft sich viermal jährlich und definiert die Schwerpunkte der politischen Arbeit. Das Public-Affairs-Team verantwortet die operative Umsetzung der Massnahmen.

In allen Märkten setzt sich Swiss Life für einen wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort und eine angemessene Regulierung ein. Dabei fokussiert sie auf die für ihre Geschäftsbereiche wesentlichsten Themen wie die Vorsorge und Versicherung, die Anlage- und Beratungstätigkeit sowie die Anforderungen an die Versicherungssolvenz und den Konsumentenschutz.


Stakeholdermanagement und Verbandsarbeit

Swiss Life pflegt den Kontakt mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft sowie mit Aufsichtsbehörden. Im direkten Austausch mit politischen Interessenvertretern geht es Swiss Life zum einen darum, die Meinungen, Erwartungen und Vorstellungen besser zu verstehen. Zum anderen ist es wichtig, abschätzen zu können, welche Auswirkungen die Einführung oder Anpassung rechtlicher Grundlagen auf die Geschäftstätigkeit von Swiss Life haben könnten. In der Schweiz werden bürgerliche Parteien und einzelne Politiker insbesondere in ihrem Wahlkampf finanziell unterstützt. Im Berichtsjahr belief sich der Gesamtbetrag der Unterstützung auf rund CHF 500 000. In den Märkten ausserhalb der Schweiz fanden keine oder keine nennenswerten Unterstützungen von Parteien statt. Dabei gelten die Regeln des «Code of Conduct» der Swiss Life-Gruppe, die in der internen Weisung «Verhaltensregeln» konkretisiert werden. Darin ist beispielsweise für den Heimmarkt Schweiz festgehalten, dass Spenden an politische Parteien nicht an Gegenleistungen geknüpft werden dürfen.

In der Schweiz, Frankreich und Deutschland wird die politische Arbeit und Kommunikation eng mit Branchenverbänden koordiniert. Mitunter engagieren sich verschiedene Exponenten aus der Unternehmensführung in den landesspezifischen Branchenverbänden. Swiss Life-Verwaltungsratspräsident Rolf Dörig ist Präsident des Schweizerischen Versicherungsverbandes (SVV). Zudem arbeiten Mitglieder der Konzernleitung und Mitarbeitende von Swiss Life in verschiedenen SVV-Gremien mit.

Swiss Life Frankreich ist Mitglied des französischen Versicherungsverbands (Fédération française de l’assurance, FFA), des grössten Branchenverbands in Frankreich. Die Vertretung des Unternehmens erfolgt über mehrere Mitarbeitende, die sich in den Ausschüssen zu verschiedenen versicherungsbezogenen Themen einbringen.

Swiss Life Deutschland ist in den wichtigsten Ausschüssen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) vertreten und ist Mitglied in verschiedenen Vermittlerverbänden. Es findet ein regelmässiger fachlicher Austausch mit dem AFW Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. sowie dem Verband unabhängiger Finanzdienstleistungs-Unternehmen in Europa e.V. (Votum) statt. Neben der Interessenvertretung über die genannten Verbände hat Swiss Life Deutschland 2019 unter der Leitung des General Counsel eine neue Einheit «Regulierung & Public Affairs» etabliert. Aufgabe der Stabseinheit ist es, die relevantesten Regulationsthemen und die daran anschliessende politische Kommunikation bestmöglich aufeinander abzustimmen, um die Interessen von Finanzvertrieben und Versicherung optimal vertreten zu können.

Swiss Life Asset Managers ist neben weiteren Engagements (siehe Mitgliedschaften) im Vorstand des Verbandes Immobilien Schweiz (VIS) engagiert. Im Berichtsjahr wurden auf nationaler Ebene unter anderem die Themen nachhaltiges Investieren, Mietrecht und die kantonale Umsetzung des Raumplanungsgesetzes (Mehrwertabgabe) verfolgt.


Engagement für das Milizsystem

In der Schweiz setzt sich Swiss Life für das Milizsystem ein. Dieses fördert das bessere Verständnis zwischen Politik, Gesellschaft und Wirtschaft und ermöglicht einen wertvollen Wissenstransfer. Swiss Life unterstützt ihre Mitarbeitenden darum bei der Ausübung eines politischen oder öffentlichen Amtes. So können Mitarbeitende mit Vollzeitpensum bis zu 20% ihrer Arbeitszeit für die Ausübung ihres Mandates nutzen. Darüber hinaus führt Swiss Life in der Schweiz regelmässig Veranstaltungen für Mitarbeitende mit öffentlichen oder politischen Mandaten durch. Im Berichtsjahr hat Swiss Life zusammen mit Avenir Suisse, Swiss Re, der Zurich VersicherungsGesellschaft, Helvetia und Axa den vierten Anlass «Transfer» organisiert. Am Event tauschten sich unternehmensübergreifend über 60 Mandatsträger zu aktuellen politischen Themen aus. Zudem fanden verschiedene Aktivitäten zum «Jahr der Milizarbeit» statt. Swiss Life hat einzelne dieser Aktivitäten massgeblich mitgeprägt und konnte damit einen wichtigen Beitrag zum besseren Verständnis für das Milizsystem leisten.

Corporate Citizenship

Swiss Life unterstützt Projekte und Institutionen aus den Bereichen Kultur, Wissenschaft, Bildung und Forschung und betreibt sieben eigene Stiftungen. Der Schwerpunkt liegt auf Engagements, die Selbstbestimmung und Zuversicht fördern.


Schweiz

  • 2005 gründete Swiss Life die «Stiftung Perspektiven». Die Stiftung fördert gemeinnützige Initiativen in den Bereichen Gesundheit, Wissenschaft, Bildung, Kultur und Sport und spendet jährlich CHF 1,3 bis 1,5 Millionen für sozio-karitative Projekte in der Schweiz. 2019 wurden 127 Projekte und Organisationen mit rund CHF 1,5 Millionen unterstützt. Sämtliche Unterstützungsgelder werden vollumfänglich von der Stifterin, Swiss Life, zur Verfügung gestellt.
  • Mit der «Jubiläumsstiftung für Volksgesundheit und medizinische Forschung» wird von Swiss Life im Heimmarkt Schweiz eine zweite gemeinnützige Stiftung betreut. Diese wurde 1957 anlässlich des 100-jährigen Firmenjubiläums gegründet. Sie fördert medizinische Forschungsprojekte und in Einzelfällen gemeinnützige Einrichtungen im Dienst von Personen mit körperlichen und geistigen Behinderungen. Die Zuwendungen von Swiss Life an diese Stiftung betrugen in den letzten Jahren rund CHF 400 000 pro Jahr.
  • Neben ihren Stiftungsengagements fördert Swiss Life die Schweizer Filmkultur und trägt dazu bei, dass die Kulturschaffenden ihren eigenen künstlerischen Weg verfolgen können. So engagierte sich Swiss Life 2019 bei den Solothurner Filmtagen, dem Locarno Film Festival und dem Zurich Film Festival. Darüber hinaus fördert Swiss Life in der Schweiz seit Jahren die klassische Musik, indem sie finanzielle Beiträge an das Zürcher Tonhallen-Orchester, das Zürcher Opernhaus, das Lucerne Festival und das Davos Festival leistet.
  • Die Vertriebsgesellschaft Swiss Life Select betreibt in der Schweiz die «Stiftung Zuversicht für Kinder». Diese unterstützt Kinder, die in ihren Existenz- und Entwicklungschancen benachteiligt sind, und hilft damit, dass sie eine bessere Chance auf ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben bekommen. Ein Fokus der Schweizer Stiftung liegt dabei auf zwei Projekten in Kirgistan, die Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten medizinisch behandeln. Die Stiftung wird im Wesentlichen von den Finanzberatern und Mitarbeitenden von Swiss Life Select getragen. 2019 flossen der Stiftung Spenden in der Höhe von rund CHF 120 000 zu. Für sämtliche administrativen Kosten kommt Swiss Life Select Schweiz auf.
  • Swiss Life Asset Managers stiftet seit sechs Jahren den «Swiss Life Studienpreis». Der Preis, der in Zusammenarbeit mit dem Institut für Finanzdienstleistungen Zug (IFZ) der Hochschule Luzern – Wirtschaft und der «Finanz und Wirtschaft» verliehen wird, bietet innovativer und praxisorientierter Forschungsarbeit an Schweizer Hochschulen eine Plattform. Prämiert werden jährlich die besten Diplomarbeiten aus den Themenbereichen Finanzanlagen, Finanzmärkte, Finanzdienstleistungsunternehmen, Finanzinstrumente und Corporate Finance. Der Swiss Life Studienpreis ist mit insgesamt CHF 20 000 dotiert.

Frankreich

  • Die «Fondation Swiss Life» unterstützt seit ihrer Gründung 2008 langfristige Projekte in den Bereichen Gesundheit (Institut Curie und France Alzheimer), freiwilliges Engagement von Mitarbeitenden (Aider à Aider) und seit 2014 auch künstlerisches Schaffen, bei welchem sie die zwei Kunstformen Musik und Fotografie zusammenbringt (Prix Swiss Life à 4 mains).
  • 2019 war die «Fondation Swiss Life» für ein Krebsforschungsprojekt des Institut Curie die grösste Geldgeberin. Die Spenden in Höhe von EUR 117 000 wurden von Mitarbeitenden in Zusammenarbeit mit dem Vertrieb gesammelt.
  • Mit France Alzheimer unterstützte die «Fondation Swiss Life» auch im Berichtsjahr an Alzheimer erkrankte Menschen und ihre Angehörigen und Pflegepersonen. Dabei geht es darum, innovative nicht medizinische Therapien wie Kunst- und Musiktherapie zu ermöglichen.
  • Darüber hinaus unterstützte die Stiftung Projekte und Vereine, an denen Swiss Life-Mitarbeitende aktiv beteiligt sind. Über alle Initiativen hinweg spendete die «Fondation Swiss Life» 2019 insgesamt EUR 291 000.
Foto aus der Reihe «Digital After Love. Que restera-t-il de nos amours?», Prix Swiss Life à 4 mains

Deutschland

  • Swiss Life Deutschland setzt sich mit der «Swiss Life Stiftung für Chancenreichtum und Zukunft» für mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit in Deutschland ein. Sie trägt dazu bei, dass möglichst viele Menschen – unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund – neugierig bleiben, Wissen erwerben und so ein selbstbestimmtes Leben führen können. Die Finanzierung der Stiftung beruht zu grössten Teilen auf Spenden aus dem Kreis der Mitarbeitenden und der Finanzberater und Finanzberaterinnen. Swiss Life Deutschland übernimmt die Personal- und Verwaltungskosten. Dadurch können 100% der Spendeneinnahmen für die Projektarbeit eingesetzt werden. 2019, im dritten Jahr ihrer Stiftungstätigkeit, förderte die Stiftung bereits 35 Initiativen mit knapp EUR 430 000.

  • Für mehr Selbstbestimmung: Durch das Partnerprojekt «KinderHelden» werden Kinder unterstützt und gefördert.

  • Gemeinsam mit «KinderHelden» startete die Swiss Life-Stiftung im Jahr 2019 ein auf mindestens drei Jahre angelegtes strategisches Partnerprojekt. «KinderHelden» ist eine Mentoring- Initiative, die Grundschulkindern mit erschwerten Startbedingungen zu besseren Bildungschancen und sozialer Teilhabe verhilft. Mehr als zehn Swiss Life-Mitarbeitende engagieren sich bereits heute ehrenamtlich als Mentoren und Mentorinnen. Die Eröffnung eines weiteren «KinderHelden»-Standorts in München ist in Vorbereitung und für 2020 geplant.
  • Corpus Sireo, eine deutsche Gesellschaft von Swiss Life Asset Managers, betreibt die gemeinnützige «Cornelius Stiftung für Kinder suchtkranker Eltern». Das Hauptanliegen der Stiftung ist, Kinder aus suchtbelasteten und sozial schwachen Familien zu fördern und ihnen dadurch bessere Zukunftsperspektiven zu eröffnen. Das durchschnittliche jährliche Spendenvolumen beträgt EUR 100 000.

Weitere Standorte

Swiss Life Select in Österreich unterstützt eine Stiftung mit dem Namen «Stiftung Zuversicht für Kinder». Diese förderte im Berichtsjahr 20 lokale und internationale Hilfsprojekte sowie medizinische Einzelfallhilfe. Die Summe von EUR 65 000 wurde im Wesentlichen von den Finanzberatern von Swiss Life Select gespendet. Mit ihrer Hilfe und der Unterstützung durch Kunden und Privatleute erhielten zahlreiche Kinder eine neue Perspektive. Darüber hinaus ist Swiss Life Select in Österreich seit vier Jahren Hauptsponsorin der «Jungen Philharmonie Wien».

In Luxemburg lancierten Mitarbeitende von Swiss Life International vor sechs Jahren «Rock Against Cancer», ein von Swiss Life Global Solutions gesponsertes Benefizkonzert. An diesem jährlichen Konzert wird für zwei Stiftungen Geld gesammelt: die Fondation Cancer Luxembourg und die Fondation Kriibskrank Kanner (krebskranke Kinder). Beide Stiftungen engagieren sich in der Bekämpfung von Krebs. Die Stiftungen wurden nicht von Swiss Life International gegründet, werden aber seit Jahren mit Spenden unterstützt.