j
Zuletzt besuchte Seiten
EN R J (0)
« Berichtsteil »

Brief an die Aktionäre

Sehr geehrte Damen und Herren
Patrick Frost und Rolf Dörig
Patrick Frost und Rolf Dörig

Erfolg ist auch eine Frage des langfristigen Denkens. Bei Swiss Life setzen wir auf Kontinuität und finanzielle Solidität und richten unsere Arbeit auf jene unternehmerischen Ziele aus, welche die Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens am besten abbilden. Wir haben uns als Swiss Life-Gruppe kontinuierlich weiterentwickelt, und dies vor allem in zwei Bereichen: in der Beratung und in der Vermögensverwaltung.

Wir sind heute ein Unternehmen, das nicht nur über eine ausgewiesene, sondern auch eine weitreichende Kompetenz in Sachen Vorsorge- und Finanzberatung verfügt. Rund 14 000 Beraterinnen und Berater unterstützen unsere Kundinnen und Kunden mit ihrer Arbeit dabei, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. 2006 waren es noch knapp 1400 – wir haben also unser Gewicht im Beratungsmarkt verzehnfacht.

Unsere Beratungskompetenz ist für uns ein Schlüssel für kontinuierliches Wachstum.

Unsere Vertriebskraft verschafft uns einen Kundenzugang, um den uns viele Wettbewerber beneiden. Und das aus guten Gründen: Über 80% der Menschen in den Märkten, in denen wir tätig sind, wünschen sich in Vorsorge- und Finanzfragen eine persönliche Beratung. Dieses Umfrageergebnis zeigt, welche Relevanz unsere Beratungskompetenz hat – und dass sie für uns auch ein Schlüssel ist für kontinuierliches Wachstum. Den Kunden in den Mittelpunkt all unserer Bemühungen zu rücken, ist für uns mehr als ein Lippenbekenntnis.

Die zweite Weiterentwicklung, die unsere Gruppe gestärkt hat: Wir haben unsere erfolgreiche Arbeit in der Verwaltung der Versichertengelder vermehrt auch externen Kunden zugänglich gemacht. So ist es uns gelungen, die für Drittkunden verwalteten Vermögen im Jahr 2019 ein weiteres Mal in Folge auf nun CHF 83 Milliarden auszubauen.

Unser Ziel bleibt, unser Fee-Ergebnis, unser Resultat aus dem Risikogeschäft, unseren Neugeschäftswert sowie unsere Anlagen für Drittkunden stetig und nachhaltig zu steigern. Das Prämienvolumen ist wichtig, aber kein Haupttreiber für uns – auch wenn wir 2019 aufgrund des Ausstiegs eines Mitbewerbers aus der Vollversicherung in der beruflichen Vorsorge einen einmaligen Prämienanstieg von 22% ausgewiesen haben. Mit Erfolg stellen wir seit Langem die Qualität der Erträge und die Profitabilität vor Prämienwachstum.

Der Ausbau des Fee-Geschäfts bringt uns als Unternehmen strategische Chancen: Es ist kapitaleffizient und weniger von den Kapitalmärkten abhängig als unser Sparergebnis. Die Diversifikation der Gewinnquellen hat sich für uns im Tiefzinsumfeld ausgezahlt. Sie bleibt auch in Zukunft zentral, da vieles dafürspricht, dass die Zinsen tief bleiben werden. Die Erträge unserer Anlagen der Lebensversicherung werden jedoch auf absehbare Zeit die wichtigste Ertragsquelle für unseren Konzern bleiben. Wir haben auch hier in den letzten Jahren gut gearbeitet und vermochten das Sparergebnis aus unserem Lebensversicherungsgeschäft trotz tiefer oder gar negativer Zinsen zu steigern.

Dank frühzeitiger Weichenstellungen sind wir als Swiss Life heute sehr erfolgreich. Auch für 2019 sprechen unsere Zahlen wiederum eine klare Sprache: Im Vergleich zum Vorjahr konnten wir die Fee- Erträge um 16% auf CHF 1,82 Milliarden steigern. Und das Fee-Ergebnis kam auf CHF 553 Millionen zu stehen – 15% höher als 2018. Auch im Lebensversicherungsgeschäft machen wir Fortschritte. Das Risikoergebnis konnte um 3% auf CHF 417 Millionen gesteigert werden und der Neugeschäftswert um 45% auf CHF 561 Millionen – mit einer Neugeschäftsmarge von 1,9%.

Wesentlich für unsere sehr gute Entwicklung sind unsere Mitarbeitenden. Ihre Kompetenzen und ihr Engagement machen den Unterschied aus.

Insgesamt können wir für 2019 einen Reingewinn von CHF 1,20 Milliarden ausweisen – eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 12%. Darin enthalten ist ein positiver Einmaleffekt von CHF 49 Millionen im Zusammenhang mit der Umsetzung der Schweizer Steuerreform in mehreren Kantonen. Der erfreuliche Abschluss 2019 erlaubt es dem Verwaltungsrat, der Generalversammlung eine Dividendenzahlung von CHF 20.00 pro Aktie vorzuschlagen (Vorjahr: CHF 16.50), wovon CHF 5.00 je Aktie in der Form einer Nennwertreduktion ausbezahlt werden. Swiss Life wird darüber hinaus von März 2020 bis Mai 2021 ein neues Aktienrückkaufsprogramm von CHF 400 Millionen durchführen.

Erfolg ist nie eine Selbstverständlichkeit. Wesentlich für unsere sehr gute Entwicklung sind unsere Mitarbeitenden. Ihre Kompetenzen und ihr Engagement machen den Unterschied aus. Als Swiss Life- Gruppe unterstützen wir die Menschen dabei, den Wunsch nach einem selbstbestimmten Leben in die Tat umzusetzen. Wir tun dies, indem wir dafür sorgen, dass sie individuell beraten werden, dass ihr Geld über Jahrzehnte gut angelegt ist, und indem wir Vorsorgelösungen bereitstellen, die ihrem Bedürfnis nach Sicherheit Rechnung tragen. Gerade in Zeiten von politischer und wirtschaftlicher Ungewissheit stellen unsere nachhaltigen Vorsorgelösungen einen grossen Wert dar.

Ihnen, geschätzte Aktionärinnen und Aktionäre, danken wir dafür, dass Sie uns auf unserem Weg unterstützen.

Unterschrift Rolf Döring
Rolf Dörig
Präsident des Verwaltungsrats
Unterschrift Patrick Frost

Patrick Frost
CEO