j
Zuletzt besuchte Seiten
EN R J (0)
« Berichtsteil »

Corporate Responsibility bei Swiss Life

Seit 2018 berücksichtigt Swiss Life bei Anlageentscheidungensystematisch ökologische und soziale Faktoren sowie Fragen einer guten Unternehmensführung (ESG). Für die Betriebsökologie wurden im Berichtsjahr gruppenweite Ziele definiert und mit der Initiative «Berufsleben aktiv gestalten» hat Swiss Life in der Arbeitswelt neue Massstäbe gesetzt.

Swiss Life leistet über ihr Kerngeschäft, die finanzielle Vorsorge und Beratung, einen direkten Beitrag an die Gesellschaft. Im Geschäftsalltag, als Arbeitgeberin, in der Gesellschaft und gegenüber der Umwelt will Swiss Life verantwortungsbewusst handeln.

Alle Themen rund um die unternehmerische Verantwortung sind im Corporate-Responsibility-Framework zusammengefasst. 2018 wurde das Framework überarbeitet und gilt neu für die gesamte Swiss Life-Gruppe. Der Unternehmenszweck bildet den Kern, die einzelnen Themenbereiche spiegeln die Fokusthemen wider.

Organisatorische Verankerung von Corporate Responsibility

Alle relevanten Corporate-Responsibility-Aktivitäten werden im Steering Committee Corporate Responsibility (STC CR) besprochen und entschieden. Diesem Gremium gehören neben allen am Standort Schweiz tätigen Konzernleitungsmitgliedern und dem General Counsel auch Vertreter von Human Resources und der Kommunikation an. Das STC trifft sich in der Regel zweimal jährlich, den Vorsitz hat der Group CEO. Corporate-Responsibility-Beauftragte aus den Bereichen Group Communications, Asset Managers, Public Affairs, Human Resources und eine Vertreterin der Stiftung «Perspektiven» von Swiss Life stellen in einem operativen Kernteam den Informationsaustausch in der Linie sicher, erarbeiten Massnahmen und Vorschläge und setzen die Aufträge aus dem STC in der Organisation um. 2018 gab es weder im Kernteam noch im STC Änderungen. Die Zusammensetzung beider Gremien wird jährlich geprüft.

Übersicht der Steuerungsorgane von Corporate Responsibility am Standort Schweiz


Neben dem STC CR und dem Kernteam im Heimmarkt Schweiz haben auch Swiss Life Frankreich und Swiss Life Deutschland Corporate-Responsibility-Gremien aufgebaut, die sich regelmässig austauschen, Fokusthemen definieren und die Weiterentwicklung vorantreiben.

In Frankreich liegt die Gesamtverantwortung des Corporate-Responsibility-Gremiums beim Finanzchef. Swiss Life Frankreich publiziert bereits seit 2014 jährlich einen eigenen Corporate- Responsibility-Bericht (Rapport RSE). Neu wird sich auch dieser Bericht an den Anforderungen der europäischen CSR-Richtlinie orientieren.

In Deutschland wurde 2018 ein Gremium gegründet, um Corporate-Responsibility-Massnahmen in unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens anzustossen und zu koordinieren. Ein Schwerpunkt der Corporate-Responsibility-Arbeit von Swiss Life Deutschland liegt auf der Stiftungstätigkeit. Die Stiftung für Chancenreichtum und Zukunft wurde Ende 2016 gegründet und setzt sich für mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit in Deutschland ein.

Laufende Berichterstattung an die Anspruchsgruppen

Die jährliche Berichterstattung zum Thema Corporate Responsibility im Geschäftsbericht soll Transparenz schaffen und die Kommunikation mit den Anspruchsgruppen stärken. Die Anspruchsgruppen von Swiss Life sind neben den Mitarbeitenden Kunden, Investoren und Gesetzgeber sowie Vertreter von Medien, Politik und Verbänden. Sie alle sind entweder direkt oder indirekt von der Geschäftstätigkeit von Swiss Life betroffen. Mit allen Anspruchsgruppen pflegt Swiss Life einen regelmässigen Austausch. Dies ermöglicht es Swiss Life, die Bedürfnisse und Erwartungen der Anspruchsgruppen zu kennen und auf Herausforderungen oder Veränderungen zu reagieren (Global Reporting Initiative (GRI) 102-40, 102-41, 102-42, 102-43, 102-44).



Weiterführende Informationen zum Dialog mit unseren Anspruchsgruppen finden sich unter: www.swisslife.com/de/stakeholderkommunikation

 

Mitgliedschaften

Swiss Life war Ende 2018 auf Gruppenstufe Mitglied verschiedenster Organisationen und Netzwerke im Nachhaltigkeitsbereich sowie Mitunterzeichnerin von Initiativen. Darunter die folgenden:

  • Principles for Responsible Investment (PRI): unpri.org, seit 2018
  • UN Global Compact (UNGC): unglobalcompact.org, seit 2018
  • Global Real Estate Sustainability Benchmark (GRESB): gresb.com, seit 2018
  • CDP (vormals Carbon Disclosure Project): cdp.net, seit 2011
  • Task Force on Climate-related Financial Disclosure (TCFD): fsb-tcfd.org, seit 2018
  • Institutional Investors Group on Climate Change (IIGCC): iigcc.org, seit 2018
  • Forum Nachhaltige Geldanlagen: forum-ng.org, seit 2018
  • European Sustainable and Responsible Investment Forum (Eurosif): eurosif.org, seit 2018
  • International Corporate Governance Network (ICGN): icgn.org, seit 2018

An den Standorten in der Schweiz, Frankreich und Deutschland war Swiss Life unter anderem in folgenden Organisationen aktiv:


Berichterstattung gemäss europäischer CSR-Richtlinie

Der Corporate-Responsibility-Bericht der Swiss Life-Gruppe entspricht den Anforderungen der CSR-Richtlinie der EU. Im vorliegenden Corporate-Responsibility-Report berichtet Swiss Life über Umweltbelange (Seiten 80, 84, 89–91, 100–107, 130–133), Arbeitnehmerbelange (Seiten 89–91, 116–129), Sozialbelange (Seiten 80, 84, 88, 100–104, 108–110) sowie über die Achtung der Menschenrechte (Seiten 80, 84, 86–87, 97–99, 100–101, 105–107) und die Bekämpfung von Korruption und Bestechung (Seiten 80, 84, 97–101, 105–107). Auf den genannten Seiten finden sich auch Angaben zu den Konzepten und den damit verbundenen Ergebnissen sowie zu den Due-Diligence-Prozessen und zum Risikomanagement.

Berichterstattung nach dem Standard der Global Reporting Initiative

Der Corporate-Responsibility-Bericht von Swiss Life erfüllt die Anforderungen der Global Reporting Initiative (GRI), eines Rahmenwerks für transparente Nachhaltigkeitsberichterstattung. Der Bericht zum Geschäftsjahr 2018 umfasst die Segmente Schweiz, Frankreich, Deutschland, International und Asset Managers. Dieser Bericht wurde in Übereinstimmung mit den GRI-Standards: Option «Kern», erstellt. Ziel der GRI ist es einerseits, Unternehmen, Regierungen und Nichtregierungsorganisationen (NGO) dabei zu unterstützen, den Schwerpunkt bei der Berichterstattung auf die für das Unternehmen und ihre Stakeholder relevanten Punkte zu setzen. Andererseits wird durch die standardisierte, kennzahlenbasierte Berichterstattung ein Beitrag zur Vergleichbarkeit und Transparenz in der Nachhaltigkeitsberichterstattung geleistet.

Haben Sie Anregungen oder Fragen zu Corporate Responsibility bei Swiss Life? Dann schreiben Sie uns an corporate.responsibility@swisslife.ch

Wesentlichkeitsmatrix der Swiss Life-Gruppe 1

Die Inhalte der Wesentlichkeitsmatrix wurden in einem mehrstufigen Wesentlichkeitsprozess mit internen und externen Stakeholdern erarbeitet. Aufbauend auf qualitativen und quantitativen Interviews mit der gesamten Konzernleitung von Swiss Life, hat eine Projektgruppe aus Spezialisten von Investor Relations, Asset Managers, Human Resources und der Unternehmenskommunikation an der Auswahl wesentlicher Themen für Swiss Life weitergearbeitet, diese mit ausgewählten Stakeholdern diskutiert und in strukturierten Interviews präzisiert. Abschliessend wurde die erarbeitete Wesentlichkeitsmatrix in der Konzernleitung validiert und verabschiedet (GRI 102-46). Die Matrix wird jährlich überprüft und bei Bedarf angepasst. Im Jahr 2018 wurden keine Anpassungen vorgenommen.

 

  • Anlagestrategie
  • Vielfalt und Chancengleichheit
  • Menschenrechte

Relevant für Berichterstattung

  • Kundenorientierung
  • Nachhaltige Profitabilität
  • Risikomanagement und Compliance
  • Commitment und Förderung der Mitarbeitenden
  • Gleichbehandlung und Diskriminierungsfreiheit
  • Politisches Engagement

Relevant für Geschäftserfolg

  • Umwelt- und Klimaschutz
  • Nachhaltige Beschaffung

Monitoring

  • Volkswirtschaftliche Verantwortung
  • Demografischer Wandel
  • Produkte und Dienstleistungen
  • Verantwortungsvoller Arbeitgeber

Relevant für Strategie

Die Wesentlichkeitsmatrix zeigt und ordnet die zentralen Themen aus dem Feld der unternehmerischen Verantwortung auf zwei Achsen. Zu sämtlichen in der Matrix aufgeführten Themen wird im Corporate-Responsibility-Bericht Stellung genommen. 2 Im oberen rechten Quadranten der Matrix befinden sich die Themen, die sowohl von internen als auch von externen Stakeholdern die höchste Gewichtung erhalten haben. Hierbei handelt es sich um Handlungsfelder, die als besonders wesentlich für den Geschäftserfolg eingestuft werden und auf die in der Berichterstattung ein besonderer Fokus gelegt wird.

2 Der Bericht umfasst die Hauptstandorte von Swiss Life in der Schweiz, Frankreich und Deutschland. Die wesentlichen Unternehmenseinheiten sind im Konsolidierungskreis enthalten (Geschäftsbericht 2018, Anhang 35; GRI 102-45).

Content Hub zum selbstbestimmten Leben