j
Zuletzt besuchte Seiten
EN R J (1)
« Berichtsteil »

Brief an die Aktionäre

Was wir als Gruppe 2018 erreicht haben, macht uns stolz.

Sehr geehrte Damen und Herren

Eine Vielzahl von Themen hat die Menschen 2018 bewegt – gerade in Europa, wo wir als Swiss Life primär tätig sind: Die Identitätssuche der EU, Nachhaltigkeitsthemen rund um den Klimawandel, die Migrationsfrage, politische Richtungsdiskussionen in den für uns so wichtigen Märkten wie Frankreich und Deutschland, aber auch die sich durch Digitalisierung rasant verändernde Welt der Arbeit sind Stichworte, welche die Diskussionen prägten.

In der Schweiz wiederum war die Sorge um die Tragfähigkeit unserer Vorsorgesysteme ein zentrales Thema. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Die Menschen leben immer länger und die Systeme können damit nicht Schritt halten. Leidtragende sind die jüngeren Generationen, die für die Systemfehler bezahlen müssen. Noch ist die Politik weit davon entfernt, nachhaltige Lösungen für unser Vorsorgesystem präsentieren zu können. Lösungen, die von der Mehrheit der Bevölkerung getragen werden.

«Eine Regulierung ohne Augenmass bringt die Vorsorgegelder der Mitarbeitenden vieler KMU unnötig in Gefahr.»

Wie auch immer es indes um die wirtschaftliche oder sozialpolitische Grosswetterlage bestellt ist – unsere wichtigste Aufgabe bei Swiss Life ist es, nachhaltig erfolgreich zu sein. Für unsere Kunden, für unsere Mitarbeitenden und für unsere Investoren. Auch in turbulenten Zeiten bieten wir als Swiss Life Sicherheit und Lösungen, die über Jahrzehnte Bestand haben. Und dies seit über 160 Jahren.

Der ökonomische Erfolg sichert uns unsere Rolle in der Gesellschaft. Was wir als Gruppe 2018 erreicht haben, macht uns stolz. Zwei Schlüsselzahlen zeigen dies exemplarisch: zum einen der Reingewinn, den wir 2018 gegenüber dem Vorjahr um 7% auf CHF 1080 Millionen zu steigern vermochten. Zum anderen die Entwicklung unseres Fee-Geschäfts: Verzeichneten wir 2014 ein Fee-Ergebnis von CHF 269 Millionen, so lag dieses Ende 2018 bei CHF 488 Millionen – eine Steigerung von über 80%.

Swiss Life ist in einer hervorragenden Verfassung. So haben wir alle Ziele, die wir uns mit dem letzten Unternehmensprogramm «Swiss Life 2018» gesetzt hatten, erreicht, ja in grossen Teilen gar übertroffen. Damit ist es uns gelungen, seit 2009 drei Unternehmensprogramme hintereinander erfolgreich ins Ziel zu bringen. Unsere Kapitalkraft wuchs von Jahr zu Jahr. Zudem sind wir in einem Bereich gewachsen, in dem wir eine unserer Kernkompetenzen erfolgreich in die Waagschale werfen können: unsere exzellente Arbeit im Geschäft mit langfristigen Anlagen. Wir haben trotz anhaltenden Niedrigzinsen für unsere Kunden Renditen erzielt, die keinen Benchmark zu scheuen brauchen. Unser Wachstum im Bereich des Anlagemanagements für Drittkunden fusst auf diesem Leistungsausweis: So vermochten wir seit 2014 die Gelder in diesem Geschäftsbereich von CHF 33,7 Milliarden auf CHF 71,2 Milliarden zu verdoppeln.

Unsere Erfolge ermöglichen es dem Verwaltungsrat, der Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende pro Aktie von CHF 16.50 vorzuschlagen – damit haben wir die Dividendenausschüttung gegenüber 2014 mehr als verdoppelt.

«Solidität und Kontinuität gewinnen in Zeiten grosser Veränderungen an Wert.»

Erfolg ist nie eine Selbstverständlichkeit. Ein Schlüssel dazu sind auch die Rahmenbedingungen. Letztes Jahr ist in der Schweiz ein weiterer Konkurrent aus dem Geschäft mit den Vollversicherungen ausgestiegen: Die für dieses Geschäft geforderten Kapitalanforderungen haben sich für das global tätige Mutterhaus nicht mehr gerechnet. Ein Weckruf für den Versicherungsstandort Schweiz.

Als Swiss Life machen wir uns weiterhin für Vollversicherungslösungen und unser bewährtes Dreisäulensystem stark. Wir wehren uns deshalb gegen ein Schweizer Solvenzregime für Lebensversicherer, das uns als Anbieter von Vorsorgelösungen nicht nur im internationalen Vergleich benachteiligt, sondern unsere Kunden in ihrer Wahlmöglichkeit beschneidet. Eine Regulierung ohne Augenmass bringt die Vorsorgegelder der Mitarbeitenden vieler KMU unnötig in Gefahr. Bei jeder anderen Lösung in der zweiten Säule wird das Anlagerisiko auf die Arbeitnehmer und die Arbeitgeber abgewälzt. Deshalb ist das Angebot von Garantien, wie sie in der zweiten Säule nur von den Lebensversicherern erbracht werden, insbesondere für die Klein- und Kleinstbetriebe in unserem Land von fundamentaler Bedeutung.

Solidität und Kontinuität gewinnen in Zeiten grosser Veränderungen an Wert. Bei Swiss Life tragen wir dieser Einsicht Rechnung: Unsere ambitionierten Pläne für die kommenden drei Jahre fussen im Vertrauen darauf, dass wir über ein äusserst schlagkräftiges Geschäftsmodell verfügen. Unsere Umsetzungsstärke, unsere Finanzkraft und unsere hervorragenden Mitarbeitenden schaffen eine ideale Ausgangslage, um mit Swiss Life ein weiteres Erfolgskapitel schreiben zu können.

Ihnen, geschätzte Aktionärinnen und Aktionäre, danken wir herzlich für Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung. Wir freuen uns, wenn Sie Swiss Life auch in den nächsten Jahren aufmerksam begleiten werden.

Unterschrift Rolf Döring
Rolf Dörig
Präsident des Verwaltungsrats
Unterschrift Patrick Frost

Patrick Frost
CEO

Mein Bericht

Die Seite wurde erfolgreich abgelegt.