E
:
zurück: Zahlen und Fakten
9
vorwärts: Kommentar zum Resultat
E
:
zurück: Zahlen und Fakten
9
vorwärts: Kommentar zum Resultat

Brief an die Aktionäre

Weitere Links

Sehr geehrte Damen und Herren

2016 war für Swiss Life erneut ein sehr erfreuliches Jahr. Anhaltender Erfolg ist keine Selbstverständlichkeit, sind doch die guten Resultate der letzten Jahre in einem anspruchsvollen politischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Umfeld erarbeitet worden. Wir setzen unsere Pläne um und haben uns so in die Lage versetzt, operativ markante Fortschritte zu erzielen und die sehr tiefen Zinsen zu kompensieren.

Dies lässt sich anhand einiger Schlüsselzahlen konkretisieren: Swiss Life ist es erneut gelungen, den Reingewinn zu steigern, und zwar um 5% auf CHF 926 Millionen. Die grössere Ertragskraft ist trotz einem Rückgang der Prämieneinnahmen um 8% auf CHF 17,4 Milliarden zustande gekommen – eine Bestätigung für den eingeschlagenen Weg, auf profitables Wachstum zu setzen. Zugleich zahlt sich die Konsequenz aus, mit der wir unser Kommissions- und Gebührengeschäft, das sogenannte Fee-Geschäft, ausgebaut haben: Daraus resultierte 2016 ein Beitrag zum operativen Gewinn von CHF 396 Millionen – gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 14%. Eine weitere strategische Weichenstellung, die wir vor einigen Jahren vorgenommen haben, stärkt unser Unternehmen ebenfalls: unsere Kompetenz im Anlagegeschäft. Per 31. Dezember 2016 verwalteten wir insgesamt ein Vermögen von CHF 204 Milliarden. Im Anlagegeschäft für Drittkunden wiederum erzielten wir einen Nettoneugeldzufluss von CHF 8,5 Milliarden. Damit verwaltete das Unternehmen per Ende 2016 CHF 49,6 Milliarden an Vermögen für Dritte. Das entspricht einem Plus von 28%.

Atemberaubende Innovationen hin, technologische Quantensprünge her – wir sind der Meinung: Im Lebensversicherungsgeschäft bleibt auch in Zukunft der Mensch im Zentrum von allem, was unser Unternehmen bewegt.


Unsere Fortschritte sind Beleg dafür, dass wir unsere Pläne im Rahmen der Strategie «Swiss Life 2018» kontinuierlich umsetzen. Wir danken unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlich dafür, dass sie die Weiterentwicklung von Swiss Life mit ihrem Engagement möglich machen.

Drei Themen werden in den kommenden Jahren die Weiterentwicklung unserer Gruppe prägen: zum einen das Thema «Regulierung» und damit das Solvenz-Regime, der sogenannte Schweizer Solvenztest (SST). Für uns sind die Kapitalanforderungen in der Schweiz gemäss einer Studie der Universität St. Gallen im Vergleich zu den Solvenzvorschriften in Europa rund doppelt so hoch. Die zu hohen Kapitalanforderungen schaden den KMU, die auf unsere Leistungen angewiesen sind, den Versicherten sowie der gesamten Versicherungsindustrie als Arbeitgeberin und Pfeiler des Wirtschafts- und Finanzplatzes Schweiz. Hier ist eine Fehlentwicklung im Gange, die Kunden, Aktionären und dem Werkplatz Schweiz gleichermassen Nachteile bringt.

Das zweite Thema, das praktisch alle Gesellschaftsbereiche betrifft, ist die Tatsache, dass wir Menschen immer länger leben. Werden die Leute immer häufiger 80, 90 oder sogar 100 Jahre alt, verschiebt sich das gesellschaftliche und ökonomische Koordinatensystem grundlegend. Die gesellschaftlichen Auswirkungen der demografischen Entwicklungen werden in vielen Lebensbereichen noch immer massiv unterschätzt. Ein längeres Leben geht mit mehr Verantwortung einher, nicht zuletzt gegenüber künftigen Generationen. Es muss uns in der Schweiz gelingen, unser Vorsorgesystem so zu reformieren, dass wir unseren Kindern und Kindeskindern keine übermässigen Lasten auferlegen. Dies ist ein Gebot der Fairness.

Das dritte Thema, das uns in diesem Zusammenhang bewegt, ist der Einfluss der neuen Technologien. Menschen, Maschinen und Algorithmen werden zusammen eine Zukunft entstehen lassen, in der neue Fähigkeiten gefragt sind. Routinearbeiten, repetitive und gefährliche Tätigkeiten werden in naher Zukunft in noch grösserem Mass als heute von Robotern und Maschinen erledigt werden. So sind wir gefordert, das Zusammenspiel von Innovation und Kontinuität, aber auch die aus der digitalen Welt abgeleiteten neuen Kundenbedürfnisse in unseren Alltag zu integrieren. Wir tun dies mit Augenmass, aber dennoch so, dass wir Swiss Life in eine erfolgreiche Zukunft führen können – dankbar dafür, dass uns unsere Kunden, Investoren und Mitarbeitenden auf diesem Weg begleiten.

Auch wir sind gefordert, das Zusammenspiel von Mensch und Maschine, aber auch die daraus abgeleiteten neuen Kundenbedürfnisse in unseren Alltag zu integrieren.


Geschätzte Damen und Herren, atemberaubende Innovationen hin, technologische Quantensprünge her – wir sind der Meinung: Im Lebensversicherungsgeschäft bleibt auch in Zukunft der Mensch im Zentrum von allem, was unser Unternehmen bewegt. Sei dies in der Arbeit mit den Kunden, in der Weiterentwicklung unserer Mitarbeitenden oder in unserer Ambition, unsere Aktionärinnen und Aktionäre mit unserem Leistungsausweis stets von Neuem zu überzeugen.

Das erfolgreiche Geschäftsjahr 2016 erlaubt es uns, der Generalversammlung vom 25. April 2017 eine Erhöhung der Dividende von CHF 8.50 auf CHF 11.00 vorzuschlagen.

Wir danken Ihnen herzlich für das Vertrauen, das Sie Swiss Life entgegenbringen.

Unterschrift Rolf Döring
Rolf Dörig
Präsident des Verwaltungsrats
Unterschrift Patrick Frost

Patrick Frost
CEO

Mein Bericht

Die Seite wurde erfolgreich abgelegt.